Der Pilz am Ende der Welt - Über das Leben in den Ruinen des Kapitalismus

von Anna Lowenhaupt Tsing
Zustand: Neu
UVP: CHF 19.90
CHF 17.75
Ersparnis: CHF 2.15 (11%)
inklusive MwSt. - GRATIS LIEFERUNG
Anna Lowenhaupt Tsing Der Pilz am Ende der Welt - Über das Leben in den Ruinen des Kapitalismus
Anna Lowenhaupt Tsing - Der Pilz am Ende der Welt - Über das Leben in den Ruinen des Kapitalismus

Dir gefällt dieses Produkt? Sag's weiter!

CHF 17.75 inkl. USt.
Nur noch 1 Stück verfügbar Nur noch 99 Stück verfügbar
Lieferung: zwischen Donnerstag, 21. Oktober 2021 und Montag, 25. Oktober 2021
Verkauf & Versand: Dodax

Beschreibung

Das erste neue Leben, das sich nach der nuklearen Katastrophe in Hiroshima wieder regte, war ein Pilz. Ein Matsutake, der auf den verseuchten Trümmern der Stadt wuchs – einer der wertvollsten Speisepilze Asiens, der nicht nur in Japan, wo er Spitzenpreise aufruft, vorkommt, sondern auf der gesamten Nordhalbkugel verbreitet ist. Dieser stark riechende Pilz wächst bevorzugt auf von der Industrialisierung verwüsten und ruinierten Böden und ist nicht kultivierbar.
In ihrem faszinierenden kaleidoskopischen Essay geht die Anthropologin Anna Lowenhaupt-Tsing den Spuren dieses Pilzes sowie seiner biologischen und kulturellen Verbreitung nach und begibt sich damit auch auf die Suche nach den Möglichkeiten von Leben in einer vom Menschen zerstörten Umwelt. Sie erzählt Geschichten von Pilzsammlern, Wissenschaftlern und Matsutake-Händlern und öffnet einen neuen und ungewohnten Blick auf unsere kapitalistische Gegenwart. Denn eigentlicher Gegenstand ihrer preisgekrönten und in viele Sprachen übersetzten Erzählung ist die Ökologie des Matsutake, das Beziehungsgeflecht um den Pilz herum, als pars pro toto des Lebens auf den Ruinen des Kapitalismus, das ein Leben in Beziehungen sein – oder aber nicht sein wird.

Mitwirkende

Autor:
Anna Lowenhaupt Tsing

Weitere Informationen

Biografie:
Anna Lowenhaupt Tsing, 1952 geboren, ist Professorin für Anthropologie an der University of California, Santa Cruz. 2013 wurde sie mit der Niels-Bohr-Professur der Aarhus University, Dänemark, für ihre interdisziplinären Beiträge zu den Geistes-, Natur- und Sozialwissenschaften ausgezeichnet.
Dirk Höfer, 1956 geboren, ist Autor und Übersetzer und lebt in Berlin. Studium der Bildenden Kunst und der Philosophie. Weinhändler. Synchronschreiber. Redakteur der Kulturzeitschrift Lettre International, später Drehbuchschreiber und Spieleentwickler für Ludic Philosophy, Berlin. 
Sprache:
Deutsch
Übersetzer:
Dirk Höfer
Originaltitel:
The Mushroom at the End of the World
Seitenanzahl:
445
Medientyp:
Taschenbuch
Verlag:
Matthes & Seitz Berlin

Stammdaten

Produkttyp:
Taschenbuch
Veröffentlichungsdatum:
31. Mai 2021
Verpackungsabmessungen:
0.207 x 0.12 x 0.034 m; 0.4 kg
GTIN:
09783957578099
DUIN:
93HC6SD9OIL
CHF 17.75
Wir nutzen Cookies auf unserer Website, um deinen Besuch effizienter zu gestalten und dir mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Klicke daher bitte auf "Cookies akzeptieren"! Nähere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.