GRATIS LIEFERUNG - OHNE MINDESTBESTELLWERT - SICHER BEZAHLEN - GROSSE AUSWAHL - KLEINE PREISE

Dir gefällt dieses Produkt? Sag's weiter!

Beschreibung

Virtuelle Welten wie World of Warcraft oder Second Life werden weltweit von vielen Millionen Menschen genutzt. Aufgrund der vielfältigen Interaktionsmöglichkeiten der Nutzer untereinander kommt es dabei immer wieder auch zu Verhaltensweisen, die die Frage nach strafrechtlicher Relevanz aufwerfen. Sebastian Bosch greift in seiner Arbeit einzelne Tatbestände des deutschen StGB heraus und untersucht diese auf ihre Begehbarkeit innerhalb virtueller Welten. Besondere Aufmerksamkeit wird dabei dem Betrug gem.
263 StGB gewidmet, da dieser im Hinblick auf den speziellen "Tatort" der virtuellen Welten besonders interessante Fragen aufwirft. Im Anschluss daran wird untersucht, ob der Täter einer solchen Straftat auch entsprechend bestraft werden sollte, oder ob sich aufgrund des Spielcharakters virtueller Welten nicht eine Privilegierung aufdrängt, wie sie aus dem Sportstrafrecht bekannt ist. Der Autor gelangt zu dem Ergebnis, dass eine Privilegierung vorgenommen werden sollte, soweit es sich bei der verletzenden Handlung um eine spiel- bzw. weltenkonforme Handlung handelt.

Rezension

"Gerade vor dem Hintergrund der im Vormarsch befindlichen Virtual Reality mit bisher noch kaum abzusehenden künftigen Entwicklungen, ist die vorliegende Arbeit mit ihren interessanten Ansätzen daher alldenjenigen zu empfehlen, die sich mit dieser Spezialmaterie der virtuellen Welten zu befassen haben." Dr. Wolfgang Bär, in: MultiMedia und Recht, 7/2019

Anmerkung

Virtuelle Welten wie World of Warcraft oder Second Life werden weltweit von vielen Millionen Menschen genutzt. Aufgrund der vielfältigen Interaktionsmöglichkeiten der Nutzer untereinander kommt es dabei immer wieder auch zu Verhaltensweisen, die die Frage nach strafrechtlicher Relevanz aufwerfen. Sebastian Bosch untersucht in seiner Arbeit, ob innerhalb virtueller Welten Straftaten nach dem deutschen StGB begehbar sind, und setzt sich mit der Frage der Strafwürdigkeit derartiger Taten auseinander.

Mitwirkende

Autor Sebastian Bosch

Produktdetails

DUIN 3MR34OR1NUR

GTIN 9783428155859

Erscheinungsdatum 28.11.2018

Sprache Deutsch

Seitenanzahl 304

Produkttyp Taschenbuch

Größe 233 x 152 x 157  mm

Produktgewicht 465 g

Straftaten in virtuellen Welten.

Eine materiellrechtliche Untersuchung.

Sebastian Bosch

CHF 77.00

Verkäufer: Dodax

Lieferdatum: Freitag, 5. Juni

Zustand: Neu

inklusive MwSt. - GRATIS LIEFERUNG
1
Zum Warenkorb hinzufügen Zum Warenkorb hinzufügen
CHF 77.00
inklusive MwSt. - GRATIS LIEFERUNG