Recht und Literatur - Von Friedrich Schiller bis Martin Walser

von Bodo Pieroth
Zustand: Neu
CHF 30.35
inklusive MwSt. - GRATIS LIEFERUNG
Bodo Pieroth Recht und Literatur - Von Friedrich Schiller bis Martin Walser
Bodo Pieroth - Recht und Literatur - Von Friedrich Schiller bis Martin Walser

Dir gefällt dieses Produkt? Sag's weiter!

CHF 30.35 inkl. USt.
Nur noch 1 Stück verfügbar Nur noch 1 Stück verfügbar
Lieferung: zwischen Donnerstag, 27. Januar 2022 und Montag, 31. Januar 2022
Verkauf & Versand: Dodax

Beschreibung

Zentrale Fragen des Rechts in Werken der Weltliteratur
Zum Werk
Werke der Literatur haben sich immer wieder auch mit Problemen des Rechts befasst. Sie bieten dabei vielfältiges Anschauungsmaterial und lassen große menschliche Erfahrung im Umgang mit rechtlichen Fragestellungen erkennen. So ist das Thema Recht und Literatur unter den unterschiedlichsten Gesichtspunkten betrachtet worden.
Pieroth hat sich mit diesem Buch auf die Suche nach literarischen Werken gemacht, in denen Lebenswirklichkeiten beschrieben werden, die grundlegende Rechtsfragen aufwerfen. Mit einer Auswahl bedeutender, rechtlich geprägter Passagen der Weltliteratur möchte er Juristen wie Nichtjuristen zum Nachdenken über zentrale Probleme, die mit den Mitteln des Rechts zu lösen sind, anregen.
Zu diesem Zweck lässt er zunächst die rechtlich geprägten Aussagen in unterschiedlichsten Literaturwerken zu Wort kommen. Außerdem wird der jeweilige Autor kurz vorgestellt sowie die Entstehung seines Werkes und seiner Wirkungen beleuchtet. Danach führt Pieroth an das juristische Problem heran und zeigt dann auf, wie es nach aktuell geltendem Recht zu lösen ist.
Inhalt
Erster Teil: Recht und Staat
Ist der Tyrannenmord gerechtfertigt?
Friedrich Schiller: Wilhelm Tell
Kann aus Gewalt Recht entstehen?
Georg Büchner: Dantons Tod
Joseph von Eichendorff: Das Schloß Dürande
Kann das Recht die Macht begrenzen?
Franz Kafka: Der Process
Schafft staatliches Recht Gerechtigkeit?
Werner Bergengruen: Der Großtyrann und das Recht
Wirkt Recht im Krieg?
Arnold Zweig: Der Streit um den Sergeanten Grischa
Braucht der Staat Streitkräfte?
Wolfgang Koeppen: Das Treibhaus
Zweiter Teil: Mensch und Gericht
Was hilft gegen Rechtsverweigerung?
Heinrich von Kleist: Michael Kohlhaas
Martin Walser: Finks Krieg
Kann arm gegen reich Recht bekommen?
Gerhard Hauptmann: Die Weber
Bertolt Brecht: Der kaukasische Kreidekreis
Wie findet der Richter die Wahrheit?
E.T.A.Hoffmann: Das Fräulein von Scuderi
Wer ist zurechnungsfähig?
Robert Musil: Der Mann ohne Eigenschaften
Welche Tat zu zurechenbar?
Friedrich Dürrematt: Die Panne
Vorteile auf einen Blick
- vermittelt das Verständnis für wichtige Fragestellungen des Rechts
- macht mit bedeutenden Werken der Weltliteratur vor dem Hintergrund juristischer Probleme bekannt
Zum Autor
Bodo Pieroth ist emeritierter Professor für Öffentliches Recht und Rechtsgeschichte an der Freien Universität Berlin. Er ist Autor zahlreicher Werke, darunter mehrerer Standardwerke zum Verfassungsrecht, zum Verwaltungsrecht und zur Verfassungsgeschichte. Zu seinen weiteren Forschungsschwerpunkten zählen das Medien- und das Kulturrecht.
Zielgruppe
Für Juristen und Nichtjuristen mit Interesse an Literatur und zentralen Fragen des Rechts.

Mitwirkende

Autor:
Bodo Pieroth

Weitere Informationen

Biografie:
Prof. Dr. Bodo Pieroth, Direktor des Instituts für Öffentliches Recht und Politik an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.
Sprache:
Deutsch
Seitenanzahl:
327
Medientyp:
Buch gebunden
Verlag:
C.H.Beck

Stammdaten

Produkttyp:
Buch Gebunden
Verpackungsabmessungen:
0.21 x 0.13 x 0.024 m; 0.44 kg
GTIN:
09783406681912
DUIN:
5MV5A5TJJEP
CHF 30.35
Wir nutzen Cookies auf unserer Website, um deinen Besuch effizienter zu gestalten und dir mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Klicke daher bitte auf "Cookies akzeptieren"! Nähere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.