Dodax

Suchen in 2185490 Artikel

Kleine Leute, Große Leute

Episoden aus acht Jahrzehneten Zeitgeschichte

von
CHF 11.50 Alle Preisangaben inkl. MwSt. KOSTENLOSER Versand
In den Warenkorb Sofort Kaufen Für später merken

Beschreibung

Seien Sie herzlich eingeladen, sich mit mir auf Wanderung durch jene acht Jahrzehnte zu begeben, die mein Leben umspannen und voller zeitgeschichtlicher Ereignisse sind. Mein Jahrgang 1929 wurde vom Krieg nicht verschont, ich habe die schreckliche Dresdner Bombennacht vom Februar 1945 miterlebt, kam mit dem Leben davon, sah, wie sowjetische Panzer einrückten, und dann am 17. Juni 1953 noch einmal diese Panzer, wie sie auf friedliche Demonstranten schossen. Berliner Blockade, Berliner Mauer, Maueröffnung - das sind Stationen auf meinem Lebensweg. Wohin dies alles führte? Auch heute herrschen noch Friedlosigkeit und Unruhe. Eine neue Weltfinanzkrise bringt noch immer Unsicherheit unter die Menschen aller Erdteile, am Hindukusch wird geschossen, durch den extrem steigenden Energiebedarf geschehen unkontrollierbare Ereignisse, die auch unsere Weltmeere verpesten. Das Leben künftiger Generationen ist bedroht. Ich darf mich nicht in die kleine Beschaulichkeit zurückziehen, die ich mir in all den Jahren aufgebaut habe. Ein Werkzeug ist mir geblieben: das Wort. Ich will es benutzen, auf dass es nicht zuletzt auch von all der Menschlichkeit berichtet, die mir im Laufe meines Lebens begegnet ist, von wem immer sie ausging, von Menschen wie du und ich oder anderen, deren Name in aller Munde war oder heute noch ist. Ich blättere den Kalender zurück auf den 9. Mai 1929, an dem ich das Licht der Welt erblickte, und werde sogleich mit meinen Erzählungen beginnen.

Mitwirkende

Biographie Karl W. Barthel

Karl Wolfgang Barthel wurde in dem von der Weltwirtschaftskrise erschütterten Jahr 1929 in Berlin als Sohn von Max Barthel, einem bekannten Lyriker, Dichter und Schriftsteller des vorigen Jahrhunderts geboren. Er erlebte und überstand das schreckliche Bombardement von Dresden und wurde noch kurz vor Kriegsende als 15jähriger zur Wehrmacht eingezogen. 1946 veröffentlichte er sein erstes Gedicht. Er bestritt seinen Lebensunterhalt als Reporter, Korrespondent, Lektor, Lehrlingsvater, Bildungsreferent.

Textauszug

Seien Sie herzlich eingeladen, sich mit mir auf Wanderung durch jene acht Jahrzehnte zu begeben, die mein Leben umspannen und voller zeitgeschichtlicher Ereignisse sind. Mein Jahrgang 1929 wurde vom Krieg nicht verschont, ich habe die schreckliche Dresdner Bombennacht vom Februar 1945 miterlebt, kam mit dem Leben davon, sah, wie sowjetische Panzer einrückten, und dann am 17. Juni 1953 noch einmal diese Panzer, wie sie auf friedliche Demonstranten schossen. Berliner Blockade, Berliner Mauer, Maueröffnung das sind Stationen auf meinem Lebensweg. Wohin dies alles führte? Auch heute herrschen noch Friedlosigkeit und Unruhe. Eine neue Weltfinanzkrise bringt noch immer Unsicherheit unter die Menschen aller Erdteile, am Hindukusch wird geschossen, durch den extrem steigenden Energiebedarf geschehen unkontrollierbare Ereignisse, die auch unsere Weltmeere verpesten. Das Leben künftiger Generationen ist bedroht. Ich darf mich nicht in die kleine Beschaulichkeit zurückziehen, die ich mir in all den Jahren aufgebaut habe. Ein Werkzeug ist mir geblieben: das Wort. Ich will es benutzen, auf dass es nicht zuletzt auch von all der Menschlichkeit berichtet, die mir im Laufe meines Lebens begegnet ist, von wem immer sie ausging, von Menschen wie du und ich oder anderen, deren Name in aller Munde war oder heute noch ist. Ich blättere den Kalender zurück auf den 9. Mai 1929, an dem ich das Licht der Welt erblickte, und werde sogleich mit meinen Erzählungen beginnen.